Ärztlicher Notdienst

Die niedergelassenen Ärzte eröffnen am 18. Januar 2014 am Klinikum in der Zeppelinstraße 21 in 78532 Tuttlingen eine Notfallpraxis. Die Praxis ist an Werktagen von 18 bis 22 Uhr und an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 8 bis 22 Uhr geöffnet. Akut erkrankte Patienten können ohne vorherige Anmeldung direkt in die Notfallpraxis kommen. Telefonisch ist der Ärztliche Bereitschaftsdienst über die Rufnummer 116 117 zu erreichen. Zusätzlich zum Arzt in der Notfallpraxis sind weitere Ärzte im Fahrdienst unterwegs. Sie besuchen die Patienten, die aus medizinischen Gründen nicht in die Notfallpraxis kommen können. Der Ärztliche Bereitschaftsdienst ist ausschließlich für akut erkrankte Patienten zuständig. In lebensbedrohlichen Situationen - wie zum Beispiel Ohnmacht, Verdacht auf Herzinfarkt oder Schlaganfall - ist der Notarzt unter der Rufnummer 112 zu alarmieren.

Das neue Modell bringt Vorteile für alle Beteiligten, vor allem aber sollen die Patienten von diesem Angebot profitieren. Durch Schaffung einer zentralen Anlaufstelle entfällt die Suche nach der Praxis des diensthabenden Arztes. Die niedergelassenen Ärzte bündeln die Notfallversorgung an der Klinik und können bei Bedarf die dort vorhandene technische Infrastruktur, beispielsweise Labor oder Röntgen, nutzen.

Hintergrund für die Neuorganisation ist der Ärztemangel, insbesondere im ländlichen Raum. Um Ärzte in ländlichen Regionen zu entlasten, fasst die KVBW in ganz Baden-Württemberg die Dienstbereiche zu größeren Einheiten zusammen und bildet für die Versorgung der Patienten außerhalb der Sprechstunden ein flächendeckendes Netz von rund 100 Notfallpraxen. Die Erfahrungen mit den 80 bereits bestehenden Notfallpraxen in Baden-Württemberg sind durchweg positiv.

Quelle: Homepage des Landkreis Tuttlingen