Krankentransport im Landkreis Tuttlingen

Krankentransportwagen der Lehrrettungswache Tuttlingen

Unter Krankentransport versteht man in allererster Linie den Transport von Nicht-Notfallpatienten unter fachlicher Betreuung. Für den Transport  von Patienten dienen Krankentransportwagen, kurz KTW. Im Notfall kann die integrierte Leitstelle Tuttlingen einen sich in der Nähe des Notfallorts aufhaltenden KTW zur Erstversorgung alarmieren. Die Besatzung versorgt den Patienten bis zum Eintreffen des Rettungswagens bzw. dem Notarzt. In Großschadenslagen können KTW auch als Beförderungsmittel für leichter verletzte Patienten dienen. Ausgestattet sind diese im Landkreis Tuttlingen nach DIN-Ausstattung DIN EN 1789. Zusätzlich beinhalten alle KTW`s im Landkreis Tuttlingen einen AED. Dies ist ein vollautomatischer Defibrillator, welcher beim plötzlichen Herztod schnell und effektiv eingesetzt werden kann.

Im Landkreis Tuttlingen werden durch das Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Tuttlingen e.V. insgesamt 7 Krankentransportwagen vorgehalten. 5 KTW auf der Lehrrettungswache in Tuttlingen, sowie je 1 KTW auf den Rettungswachen in Spaichingen und Trossingen. Diese sind an Werktagen zwischen 06:00 Uhr und 21:30 Uhr für den Krankentransport verfügbar. An Samstagen sowie an Feiertagen sind weniger KTW`s im Einsatz, aber zu den gleichen Zeiten wie werktags verfügbar.

Der Transport mit dem Krankentransportwagen ist für folgenden Bereich vorgesehen:

  • Für Patienten, die eine fachliche Betreuung benötigen während des Transport durch Rettungsdienst-Personal
  • Für Patienten, welche liegend transportiert werden müssen
  • Für nicht gehfähige Patienten, z.B. der Transport mit einem Tragestuhl
  • Für Patienten, welche an einer ansteckenden Krankheit leiden, bzw. bei Verdacht auf eine ansteckende Krankheit
  • Für den Transport von Blutkonserven
  • Für den Transport von Gewebsproben, welche in der Pathologie untersucht werden müssen, gerade für den Bereich Krebsfrüherkennung
  • Patientenrückholdienst von Verletzten Patienten im In- oder Ausland
  • Zwangseinweisungen von Patienten welche an psychischen Erkrankungen leiden, gegebenenfalls mit Hilfe von Polizeischutz

Der Krankentransportwagen wird besetzt durch mindestens einen Rettungssanitäter, welcher für den Transport des Patienten verantwortlich ist, sowie einen Rettungshelfer, welcher in den meisten Fällen ein Mitarbeiter des Bundesfreiwilligendienstes ist oder ein Mitarbeiter, welcher ein Freiwilliges Soziales Jahr ableistet.