Lehrrettungsassistent (LRA)

Lehr-Rettungsassistenten sind Rettungsassistenten, die für die fachtheoretische und fachpraktische Ausbildung von Praktikanten in der Ausbildung zum Rettungshelfer, und/oder zum Rettungssanitäter, und/oder zum Rettungsassistenten auf der Lehrrettungswache verantwortlich sind. Sie arbeiten eng mit den Praxisanleitern in ihrem Bereich und der Landesrettungsdienstschule zusammen. Sie sind damit ein wesentlicher integraler Bestandteil zur Qualitätssicherung in der Rettungsdienstausbildung im Deutschen Roten Kreuz. 

Die Weiterbildung umfasst 120 Stunden und dauert bei Durchführung in Vollzeitform mindestens 3 Wochen. Als Voraussetzung zur Teilnahme am Lehrgang müssen neben der Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung „Rettungsassistent die Vollendung des 23. Lebensjahres, mindestens 2500 Stunden im Rettungsdienst als RA sowie die Teilnahme an einer jährlichen mindestens 30-stündigen Fortbildung  nachgewiesen werden. Ein Polizeiliches Führungszeugnis kann verlangt werden. Eine Qualifikation als EH / Sanitätsdienstausbilder ist nicht zwingend erforderlich.