Notfallseelsorge

Bei einem Schadensereignis gibt es Opfer: Verletzte, Sterbende, Tote, betroffene Angehörige, Freunde, Nachbarn...

Wer kümmert sich um sie, wenn alle Einsatzkräfte mit anstrengenden und eiligen Aufgaben am Einsatzsort beschäftigt sind oder gar schon wieder woanders hin gerufen werden?

Die Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger sind nach einem festgelegten Dienstplan rund um die Uhr zum Einsatz bereit.

Sie möchten....

... Beistand leisten

... Angst abbauen

... Trost spenden

... begleiten und da sein

... Rat und Orientierung geben

... weitere Hilfen vermitteln.

HILFE VOR ORT

Die Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger können über die gemeinsame Leitstelle des DRK und der Feuerwehr gerufen werden:

- bei Unfällen

- bei Katastrophen

- bei Brandeinsätzen

- bei plötzlichen, schwierigen Todesfällen

- bei plötzlichem Säuglingstod

- bei Verbrechen

- bei vergeblicher Reanimation

- bei Suizid und Suizidversuch

- bei Vermisstensuche

- zur Überbringung einer Todesnachricht

- zur Betreuung von Einsatzkräften

DIE MITARBEITER

Die Notfallseelsorge wurde durch eine Initiative des DRK, der Feuerwehren, der Polizei und  der evangelischen und katholischen Kirche im Kreis Tuttlingen in Absprache mit dem Landkreis ins Leben gerufen. Sie ist organisiert als Arbeitsgemeinschaft unter dem  Dach des DRK.

Die Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger sind Frauen und Männer aus unterschiedlichen Berufen und Konfessionen. Sie haben sich zu diesem Dienst bereiterklärt und auf die besondere Aufgabe als Notfallseelsorger/in vorbereitet.

Unser Spendenkonto:

DRK Tuttlingen, Stichwort "Notfallseelsorge"

Kto 15882 Kreissparkasse Tuttlingen, BLZ 643 500 70

Alarmierung für Hilfe vor Ort:

Die Notfallseelsorge wird über die Integrierte Leitstelle Tuttlingen unter der Nummer 112 oder 19222 angefordert und alarmiert.

Ihr Ansprechpartner:

Wolfgang Becker, Koordinator Notfallseelsorge

Wolfgang Becker
-Koordinator Notfallseelsorge-
Tel: 07461/1787-0
Email senden: