Rettungshundestaffel

Seit 1997 gibt es im Kreis Tuttlingen die Rettungshundestaffel des DRK. Das Einsatzgebiet umfasst den Landkreis Tuttlingen sowie die angrenzenden Landkreise.

Hauptaufgabe der Rettungshundestaffel ist die Suche von vermissten Personen, z.B. von Verunglückten, Verschütteten, desorientierten Unfallopfern, Suizidgefährdeten, usw.

Die DRK Rettungshundestaffel Tuttlingen / Obere Donau besteht aus derzeit 20 aktiven Hundeteams und wird durch die Rettungsleitstelle Tuttlingen alarmiert.

Eigenschaften eines Rettungshundes
Grundsätzlich ist jeder mittelgroße, nicht zu schwere, robuste Mischlingshund ebenso geeignet wie ein Rassehund, wobei der Stammbaum absolut nichts über die Eignung aussagt. Der Rettungshund muss aggressionsfrei gegenüber Mensch und Tier sein und darf Personen ebenso wenig wie Tiere bedrängen. Dieses Sozialverhalten lernt der Hund bereits im Welpenalter, durch den Kontakt mit anderen Hunden und seinen Menschen. Deshalb wird ein Zwingerhund in den seltensten Fällen ein guter Rettungshund. Es muß also im voraus schon klar sein, daß man die eigenen vier Wände am Besten mit seinem vierbeinigen Freund teilt und Ihn nicht einfach in ein "Gefängnis" steckt

Ein Rettungshundeteam, besteht aus dem Hund und dem/der Hundeführer/in. Das sollte nicht nur während des Einsatzes oder der Übung so sein.

Ein Hund ist kein Sportgerät sondern ein Partner
In der Rettungshundearbeit ist es wichtig, dass sich beide Teampartner aufeinander verlassen können. Zum einen muss der Hund gehorchen, sei es, weil das Gelände gefährlich ist und man den Hund oftmals nur aus großer Entfernung leiten kann, zum Anderen muss der Hundeführer seinem Hund vertrauen, wenn er z.B. nach dem Kommando "Such und Hilf!" ein Opfer "in der Nase hat" und auf einen Abruf nicht sofort zurückkommt, sondern erst seiner Aufgabe nachgeht und das Opfer findet.

Ausbildung
Die Ausbildung zum Rettungshund dauert etwa 1 1/2 Jahre. Nachdem der/die Hundeführer(in) in den Sanitätskursen A und B, Kynologie, Karte/Kompass und Funktechnik geschult wurde, kann das Team die erste Prüfung ablegen.

Mit den Hunden wird Gehorsam trainiert und an verschiedenen Geräten gearbeitet. So muss der Hund z.B. über eine liegende Leiter, ein Gerüst, eine Wippe, durch eine Röhre, sowie über einen Steg, selbstständig und sicher gehen. Dies erfordert vom Hundeführer/in viel Geduld und Einfühlungsvermögen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Rettungshundestaffel Tuttlingen unter http://www.drk-rhs-tut.de

Ihr Ansprechpartner:

Uli Adrion, Leiter Rettungshundestaffel

Uli Adrion
-Leiter Rettungshundestaffel-
Tel: 07461/1787-0
Email senden: